Wenn man ein Vermögen aufbauen möchte kommt man an Wertpapieren wohl nicht vorbei. Zumindest scheint dies die weit überwiegende Ansicht zu sein. Auch ich werde daher langfristig zumindest ein Drittel meines Vermögens in Werpapiere investieren.

Ich bin zu Zeiten des ‚Neuen Marktes‘ und des damit verbundenen Hypes (ca. Ende der 90er – 2000) erstmals mit der Börse in Kontakt gekommen und habe dann auch in Fonds, Aktien und Optionsscheine investiert. Mal habe ich gewonnen, mal verloren. Große Verluste habe ich zu Zeiten des Zusammenbruchs der Blase jedenfalls nicht erlitten, da ich den Großteil meiner Papierchen zur Finanzierung meiner Hochzeit (inkl. Flitterwochen, usw.) verkauft habe.

Später hatte ich dann hier und da mal einen Fond-Sparplan oder eine Aktie. Allerdings immer nur ohne Konzept oder Struktur.

Ich bin mit Sicherheit kein Börsenguru!

Ich möchte daher ausdrücklich darauf hinweisen, dass mein Aktienbestand auf diesen Seiten keine Anlageempfehlung für Sie sein soll. Es handelt sich schlicht um mein ganz privates Wertpapier-Depot.

Mein aktuelles Depot sieht wie folgt aus:

depot-test.JPG

Ich habe die Werte der einzelnen Papiere für diesen Block „gereseted“, also für meinen Start zur Million auf +/- Null gesetzt (Tatsächlcih habe ich mit meinen Wertpapieren in 2008 bis jetzt 9,44 % Minus gemacht; aber ich fange ja 2009 noch einmal von vorne an).

Hinzu kommt noch eine halbe Unze Feingold im Wert von ca. 336 € und Barvermögen in Höhe von 11.674,75 €.

Insgesamt verfüge ich damit zum Start über ein Bar- und Anlagevermögen in Höhe von:

23.363,53 €