Warning: Creating default object from empty value in /var/www/web9/htdocs/wp-content/plugins/linklaunder-seo-plugin/nusoap.php on line 75
Bitcoins

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Ein kleiner Leitfaden um weniger Geld auszugeben…

Wenn ihr mehr Geld ausgebt, als ihr einnehmt, werdet ihr euch auf Dauer wahrscheinlich verschulden oder zumindest kein Vermögen aufbauen können. Kosten otimieren ist daher oberstes Gebot. Wie ich bereits geschrieben habe, bin ich aber kein Anhänger der Tütensuppen-Fraktion. Ich lebe sehr gerne und gut, aber alles muss ausbalanciert sein. Wichtig ist es vor allem diejenigen Kosten zu optimieren, die ständig wiederkehren. Das ist ein wirklich relevanter Schritt auf dem Weg zur finanziellen Freiheit.

Es gibt viele verschiedene Wege Kosten zu optimieren und mehr einzusparen, als auszugeben. Hier habe ich mal ein paar einfache Tipps aufgelistet, wie ihr euch motivieren könnt und wie sich Kosten schnell und ohne gar zu arge Einschränkungen senken lassen:

1) Glaubt an euch und daran, dass ihr es schaffen könnt. Glaube versetzt bekanntlich Berge. Das wird euch helfen am Ball zu bleiben und euer Ziel finanziell frei zu werden zu erreichen.

2) Versucht Gleichgesinnte zu finden. Im Internet oder im realen Leben. Diskutiert die Themen Kosteneinsparung und finanzielle Freiheit und lest darüber. Je mehr ihr euch damit beschäftigt, je mehr verinnerlicht ihr die Schritte zur finanziellen Unabhängikeit. Insbesondere wenn ihr vielleicht einmal aufgeben wollt ist es hilfreich, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich gegenseitig neu zu motivieren. Viele geben viel zu früh auf.

3) Beschäftigt euch mit Erfolgsstories zu diesen Themen. Lest über Leute die es geschafft haben ihre Kosten zu reduzieren und finanziell frei zu werden und versucht mit ihnen in Kontakt zu treten.

Ich persönlich rate aber von der Kontaktaufnahme zu Leuten wie Bodo Schäfer, Helmut Ament, Alexander Rusch, usw. ab. So wie ich das sehe wollen die nur mehr oder weniger allgemein zugängliche Inhalte und Ideen (oder eben sich selbst als Coaches) verkaufen. An sich ist das ja vielleicht ok, aber nicht zu den aus meiner Sicht exorbitant teuren Preisen. Kauft euch lieber gute Bücher zu den Themen. Das ist viel kostengünstiger! Hierbei kann man dann auch sehr gerne auf Schäfer zurückgreifen. ;-)

4) Versucht der Konsumsucht zu entkommen, bzw. diese zu kontrollieren. Klar sollt ihr euch etwas leisten, aber lasst euch nicht von der Werbung total sinnlose Gelüste aufschwatzen. Überlegt euch vor einem Kauf, ob ihr die Sache wirklich braucht. Kauft vor allem nichts auf Raten. Dadurch werden die Sachen in der Regel teurer und ihr legt ein ungesundes Konsumverhalten an den Tag. Schafft alle Dispositionskredite ab. Zur Not schuldet zunächst um, in einen normalen Kredit. Das spart auch wieder Kosten. Aber wenn dieser abbezahlt ist sollte endlich Schluss mit dem Leben auf Pump sein. Auf in ein schuldenfreies Leben!

5) Fangt an, eure Versicherungen zu vergleichen und nehmt zumindest einmalig die Mühe auf euch, diese zu optimieren. Die Prämien und Kosten fallen jedes Jahr neu an. Von einer einmaligen Optimierung profitiert ihr also Jahr für Jahr, immer wieder. Das gleiche gilt für Stromkosten, Kontoführungskosten und vor allem auch Handykosten. Es gibt inzwischen massenhaft Internetportale, die einen Vergleich problemlos möglich machen. Ihr müsst natürlich nicht meine Affiliates nehmen ;-)…, aber macht so einen Vergleich… Irgendwo! Das ist mir wirklich ein Anliegen.

6) Kauft vor allem auch bewusster Lebensmittel ein. Vor allem auch in Hinblick auf die Quantität. Es ist Wahnsinn, wie viele verdorbene Lebensmittel und damit bares Geld in unseren Haushalten weggeschmissen werden. Mal unabhängig vom Geld: Ich finde das Wegwerfen von Fleisch und Fisch unglaublich dekadent und respektlos gegenüber den anderen Kreaturen auf unserem Planeten. Ich weder ein Öko, noch ein Vegetarier, aber Tiere töten für die Mülltonne? Muss das sein?

7) Spart Strom und Benzin. Macht das Licht aus, wenn ihr den Raum verlasst, macht beim Zähneputzen das Wasser aus, ersetzt das eine oder andere Wannebad durch die Dusche und fahrt öfter mal mit dem Rad anstatt mit dem Auto oder geht auch mal zu Fuß. Hierdurch kann man irre viel Geld sparen, es ist gut für die Umwelt und das Fahrradfahren macht einen sogar noch etwas fitter.

Probiert doch mal ein paar von diesen kleinen Tipps aus. Ihr werdet sehen, ihr erleidet keinen Verlust an Lebensqualität aber ihr werdet eine Menge sparen und tut sogar noch etwas Gutes. Die Tipps werden euch auf euren Weg in die finanzielle Freiheit auf jeden Fall helfen.

Zum Weiterlesen:
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 1: Der Einstieg
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 2: Wie legt man Geld zurück?
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 3: Der Zinseszins
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 5: Gedanken zur Sparquote
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 6: Reich werden trotz Schulden?

Buchtipps zum Thema (*Klick*)