Heute stelle ich euch das Weblog „Millionär werden“ vor. Ein weiterer Blogger auf dem Weg zur finaniellen Freiheit… Here we go…

Wie heißt Du / Dein Pseudonym?
[email protected]

Wie heißt Dein Blog?
Millionär werden

Wie alt bist Du?
30

Weiblich o. männlich?
männlich

Welches Ziel verfolgst Du / beschreibst Du in Deinem Blog?
Den Weg zur finanziellen Freiheit in 3 Schritten: finanzieller Schutz, finanzielle Sicherheit, finanzielle Freiheit. Das obereste Ziel ist mind. 1 Mio Euro für die finanzielle Freiheit zu erreichen.

Was meinst Du, wie kannst Du Dein Ziel am Besten erreichen?
Nicht über meine Verhältnisse leben, sparsam und bescheiden sein. Das gesparte Geld wird in Kapitalanlagen investiert und zum Teil auch selbst getradet (Forex). Der Großteil wird aber wieder in eigene Online-Projekte investiert um dadurch neues passives Einkommen zu generieren.

Welche Eigenschaften brauchst Du, um Deine Ziele zu erreichen?
Disziplin, Geduld, Ehrgeiz und Mut.

Hast Du zur Zielerreichung einen festen Zeitplan? Bist Du im Soll?
Ich habe einen groben Zeitplan erstellt und rechne mit etwa 10 Jahren bis zur Million. Regelmäßig setze ich mir aber zum Jahreswechsel neue Ziele für das kommende Jahr. Bisher habe ich immer alle meine Ziele erreicht. Ich habe aber festgestellt, dass man sich höhere Ziele setzen muss, um der Unmögliche möglich zu machen… oder es zumindest zu versuchen. Bescheidene Ziele führen zu bescheidenen Ergebnissen. Da ich das Ziel noch nie so exakt definiert habe, wie bisher, stehe ich
erst am Anfang meiner Reise.

Wo siehst Du Dich in drei Jahren?
In 3 Jahren will ich nur noch von den Einkünften meines eigenen Unternehmens leben, möglichst unabhänigig von Kundenaufträgen. 1 oder 2 Angestellte wäre sicher ein erstrebenswertes Ziel… aber vielleicht lässt sich auch mittels Outsourcing Vieles erreichen.

Konkreter: in spätestens 3 Jahren will ich finanziell so aufgestellt sein, dass ich 10.000 Euro monatlich verdiene, finanzielle Sicherheit erreicht haben und ein Tradingkonto von mindestens 50.000 Euro mein eigen nennen.

Welche Fehler sollte man beim Vermögensaufbau unbedingt vermeiden?
Keine Rücklagen zu bilden und über seine Verhältnisse zu leben. Mit jeder Einkommenserhöhung muss nicht zwangsläufig auch der Lebensstandard erhöht werden, sondern vor allen Dingen die Sparrate.
Selbständigen empfehle ich, privates und geschäftliches so gut wie möglich zu trennen. Das heißt unterschiedliche Konten, ein eigenes Büro und wenn möglich die Gründung eines eigenen Unternehmens.

Was war Deine bislang beste Investition?
Apple Aktien, chinesische Windkraft- und Solarwerte. Langfristig am meisten hat mir aber die Investition in eine eigene Webseite vor 6 Jahren gebracht, über die ich bis heute ein passives Einkommen generiere und auf der meine gesamte Onlinetätigkeit aufgebaut ist. Was als kostenlose, kleine Webseite begann hat sich über Jahre zu meinem Hauptberuf entwickelt und nach ziemlich genau 1 Jahr wurde daraus ein
eigenes Unternehmen.

Hast Du einen aktuellen Investment-Tipp?
China: Windkraft, Solar, Seltene Erden. Generell würde ich einen Teil des Kapitals sicher anlegen (z.B. Tagesgeld), einen Teil in Fonds und ETFs und einen Teil in spekulativere Anlagen wie Managed Accounts. Je jünger man ist, desto mehr kann und sollte man in spekulativere Anglagen investieren.

Wer sind Deine Vorbilder?
Ich kenne einige erfolgreiche SEOs, die von ihren eigenen Webseiten leben und sogar mehrere Angestellte haben. Teilweise sind diese SEOs gerade mal 20-25 Jahre alt. Dann habe ich Trader kennengelernt, die seit Jahren erfolgreich ihr eigenes Kapital zum Lebensunterhalt handeln. Unternehmer, die ich kenne, haben bei Null angefangen und mittlerweile ein kleines Vermögen angehäuft. Ich habe nicht nur ein Vorbild, sondern nehme mir diese mir persönlich bekannten Menschen zum Vorbild. Diese Menschen haben Vieles gemeinsam. Ihre Ansichten über Geld, Wirtschaft und Lebensführung haben mich stark beeinflusst. So habe ich z.B. gelernt, dass Geld wirklich nicht alles ist und Millionär zu sein, auch nicht glücklich macht.

Den Lebensstil eines Millionärs zu führen ist eigentlich das Ziel. Das geht aber auch schon mit 3.000 Euro monatlich, sobald man einmal seine Komfortzone einmal verlassen hat. Wieso will ich dennoch die Million
erreichen? Um mich für die Zukunft abzusichern, zur Altervorsorge, um größere Investitionen tätigen zu können und wenn ich will, ein ganz anderes Leben zu führen. Wer weiß… vielleicht eröffne ich mit 50 Jahren eine Ananasplantage in Südamerika oder hüte Schafe in Irland 🙂 Geld allein macht nicht glücklich – aber kein Geld zu haben, macht erst recht nicht glücklich. Und vor die Wahl gestellt, ziehe ich Reichtum der Armut vor.

Warum bloggst Du?
Damit ich mich dadurch motivieren kann. Meine Ziele „zu Papier“ bringe um den Fokus nicht zu verlieren. Ideen und Gedanken festhalten, mein Handeln im Nachhinein reflektieren und bewerten kann.

Wie lange gibt es das Blog schon?
Seit September 2010

Was ist das Besondere an Deinem Blog?
Ich rede / schreibe nicht nur, sondern mache. Mit dem Blog habe ich mir ein sehr hohes Ziel gesetzt und was ich mir bisher vorgenommen habe, habe ich immer auch geschafft.

Was macht Dir beim bloggen/bei Deinem Blog die meisten Probleme?
Meine begrenzte Zeit.

Welche anderen Blogs liest Du?
Regelmäßig MMUI, Selbstaendig-Im-Netz.de. Und vereinzelt themenspezifische Blogs über SEO, SEM und Trading.

Hast Du ein Lieblingsbuch über Finanzen o. den Vermögensaufbau?
Es gibt mehrere Bücher, die mich inspiriert haben:

Angefangen mit Bodo Schäfer – Der Weg zur finanziellen Freiheit
Das Buch habe ich vor mehr als 7 Jahren gelesen und bin immer noch nicht Millionär 😉 Aber das Buch hat mir die Augen geöffnet für das Thema Aktien, Rendite, Zinseszins. Expertenstatus, passives Einkommen. Es war für mich eher ein Motivationsbuch und hat meine Einstellung zu Geld wesentlich
geprägt. Viele Tipps verfolge ich noch heute: z.B. bei einer Einkommenserhöhung nur einen Teil des Geldes auszahlen zu lassen und den Rest für die Erhöhung der Sparrate zu verwenden. Oder das man sich auf einem Gebiet als Experten darstellen sollte.

Tim Ferris – The 4 hour work week
Das letzte Buch, das ich gelesen habe. Es zeigt, wie man mit weniger Aufwand mehr erreichen kann. Insbesondere die Ideen des Pareto-Prinzips (80/20 Regel), Outsourcing und andere praktische Tipps, versuche ich zurzeit umzusetzen.

Robert T. Kiyosaki – Rich Dad Poor Dad
Geld arbeiten lassen. Ein Unternehmen gründen. Angestellte haben. Das ist die Erfolgsformel, die ich aus diesem Buch gewonnen habe.

Dara Duguay – Don’t spend your raise
Liefert praktische Tipps wie „Pay yourself first“. Ich investiere zum Monatsanfang als erstes in mich, bevor ich alle anderen Dinge bezahle. Viele Regeln sind selbstverständlich, aber es kann hilfreich sein, sie einmal schriftlich vorliegen zu haben und zu verinnerlichen. Z.B. dass man über Geld reden sollte. Dass man seine Ziele aufschreiben soll, nie einen Neuwagen zu kaufen, nicht in der Hochsaison Urlaub zu buchen, seine Rechnungen pünktlich zu bezahlen, unter seinen Verhältnissen zu leben etc.

Im Bereich Trading: Michael Voigt – Das große Buch der Markttechnik Nachdem ich 2 Jahre getradet habe mit mehr oder minder gutem Erfolg, habe ich durch dieses Buch gelernt, was die Börse überhaupt genau ist und wie ein Kurs entsteht! Wo setze ich den Stop und wieso!? Habe es selbst empfohlen bekommen und kann es jedem angehenden Trader, der schon erste Erfahrungen gemacht hat, nur weiterempfehlen!

VIELEN DANK!