Bitcoins

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Wie aus 15.000 Euro in 15 Jahren 216.081,03 Euro werden…ähhhh, werden können ;-)…

Ok, wir haben im ersten und zweiten Teil dieser Serie schon herausgearbeitet, dass wir für den Vermögensaufbau ca. 12,5% unserer regulären Einnahmen auf ein gesondertes Konto überweisen sollten. Dieses Geld wird nur für den Vermögensaufbau verwendet und sollte zunächst vornehmlich in Tagesgeldkonten und zu einem kleineren Teil in ganz sichere Aktien, bzw. ETFs angelegt werden werden, bis wir einen soliden Grundstock erwirtschaftet haben.

Als Grundstock empfehle einen Betrag in Höhe der Hälfte der regulären jährlichen Durchschnittsausgaben oder eben den Betrag, den man braucht um 6 Monate ohne EInnahmen auszukommen.

Beim Vermögensaufbau hilft uns von Anfang an die Macht des Zinseszinses. Das hört sich zunächst nicht sonderlich sexy an, ist es aber….

Ok, momentan sind die Zinsen auf einem Tagesgeldkonto ziemlich niedrig, aber in der langfristigen Betrachtung wird sich dies sicherlich wieder ausgleichen.

Aus 15.000 Euro werden nach 15 Jahren bei einem durchschnittlichen Zinssatz von

2% 20.242,83 Euro, bei 4% Zinsen 27.304,52 Euro und bei 6% Zinsen sage und schreibe 36.811,40 Euro.

Einige Autoren gehen langfristigen Betrachtung einen durchschnittlichen Kapitalzuwachs allein durch Zinsen und Kursteigerung von Wertpapieren von 12% pro Jahr aus, was ich ziemlich ambitioniert finde. Bodo Schäfer ist da zum Beispiel ganz groß drin. Würde ich diesen Zinssatz hier ansetzen, so würden aus den 15k Euro in 15 Jahren sogar 89.937,03 Euro. Wow!!!

Beachte: In den obigen Berechnungen ist noch nicht berücksichtigt, dass in den Vermögensaufbau noch zusätzliche Gelder fließen, z.B. jeden Monat weiterhin 12,5% des Gehaltseingangs. Auch in Hinblick auf dieses zusätzlich monatlich zufließende Geld wirkt direkt der Zinseszins als mächtiges Hilfsmittel.

Würde ich in die letzte Berechnung (12% Zinsen, Anlagezeitraum 15 Jahre, Anfangskapital 15.000 Euro) noch einfließen lassen, dass ich monatlich zusätzlich weiterhin 250 Euro zurücklege und ebenfalls zu diesem Zinssatz anlege, dann würden aus den 15.000 Euro sogar 216.081,03 Euro !!! Das ist fett!

Der Zinseszins wirkt echt enorm. Damit sich derartig tolle Szenarien aber auch wirklich realisieren, braucht man aber dann wirklich jährliche Gewinne von 12 % oder man muss Möglichkeiten finden, mehr Einnahmen zu erzielen oder weniger Geld auszugeben, damit man mehr Gelder zurücklegen kann.

Ich werde mich zunächst den letzteren Punkten zuwenden und werde hierauf im 4. Teil dieser Serie näher eingehen.

Ein krasses Beispiel für die Wirkung des Zinseszinses findet ihr auch hier (*Klick*).

Zum Weiterlesen:
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 1: Der Einstieg
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 2: Wie legt man Geld zurück?
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 4: Tipps für den Weg in die finanzielle Freiheit
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 5: Gedanken zur Sparquote
Das 1×1 des Vermögensaufbaus – Teil 6: Reich werden trotz Schulden?